• Startseite

hier gibts tickets

Kontakt

Turnverein Willstätt 1908 e.V.
Hauptstraße 53
77731 Willstätt
Tel. +49 7852 999 270
Fax +49 7852 999 271
E-Mail: info@tv-willstaett.de
 

Öffnungszeiten:

Montags, Mittwochs und Freitags
von 9:00 - 12:00 Uhr
 

Hanauerland-Halle

Hornisgrindestrasse 4
77731 Willstätt
 

Sponsoren

hilzinger

sparkasse

adam

Sportklinik

MiLu Web

Matzingers Blitztor rettet dem TV Willstätt einen Punkt

Erzielte acht Tore und machte mächtig Dampf: Willstätts Bester in Konstanz, Daniel Schliedermann. © Stefan Arbogast

 

Auch im vierten Saisonspiel bleiben die Handballer des TV Willstätt in der 3. Liga Süd der Männer ungeschlagen. Mit einem 29:29 (13:10) am Samstagabend bei der HSG Konstanz II verteidigten die Hanauerländer auch Platz zwei. Ein Blitztor von Rechtsaußen Regis Matzinger nach schneller Mitte mit dem Schlusspfiff rettete dem Team von Ole Andersen einen Punkt, nachdem die Gastgeber neun Sekunden vor Schluss erstmals in der zweiten Hälfte in Führung gegangen waren.

Elf Minuten vor dem Ende hatte der TVW allerdings noch mit 24:20 die Nase vorne gehabt. „Wenn man neun Sekunden vor Schluss in Rückstand gerät, dann aber noch den Ausgleich schafft, ist das ein gewonnener Punkt“, freute sich Ole Andersen nach dem Schlusspfiff über das Unentschieden und ergänzte: „Ich kann mit dem Punkt leben, wenn wir am Sonntag zu Hause gegen ­Plochingen zwei holen.“

Bei der jungen Zweitliga-Reserve in Konstanz kam der TV Willstätt anfangs überhaupt nicht ins Spiel. Nach elf Minuten lagen die Ortenauer, die wie in den drei Spielen zuvor mit dem Rechtshänder-Rückraum (Jan-Philipp Valda, Daniel Schliedermann und Alexander Velz) begonnen hatten, mit 2:6 hinten. „Einstellung und Tempo waren eine Katastrophe“, kritisierte Ole Andersen und reagierte: Linkshänder Petar Bubalo kam für Velz in den rechten Rückraum. Nun lief das Spiel besser, war beweglicher und zielstrebiger. Der über 60 Minuten stark aufspielende Mittelmann Daniel Schliedermann führte sein Team mit dem Treffer zum 7:6 (16.) in Front. Bis zur Pause gelang sogar eine Drei-Tore-Führung (13:10), an der auch Torhüter Josip Kvesic großen Anteil hatte. Der Kroate hatte diesmal den Vorzug vor Leon Sieck erhalten und rechtfertigte das in ihn gesetzte Vertrauen mit einer starken Leistung in den ersten 30 Minuten.

Disqualifikation für HSG-Abwehrchef

Ein Aufreger war noch die Disqualifikation für den Konstanzer Abwehrchef Kai Mittendorf (25.), der Willstätts Linksaußen Dinko Dodig beim Wurf gefoult hatte. „Das waren Zwei-Minuten. Mehr nicht“, fand auch Ole Andersen die Regelauslegung der Schiedsrichter zu hart und falsch. Nach der Halbzeit hatte der TVW eine erneute Schwächephase. Konstanz II verkürzte durch den treffsicheren Linksaußen Patrick Volz per Siebenmeter auf 19:20 (45.). Vor allem der kleine und schnelle HSG-Mittelmann Benjamin Schweda machte der TVW-Abwehr das Leben schwer und war nie wirklich in den Griff zu kriegen. Doch Willstätt antwortete mit einer 24:20-Führung und schien dem vierten Saisonsieg entgegenzusteuern.

“Tolle Moral“

Aber technische Fehler und Fehlwürfe ließen die Konstanzer Reserve vor allem durch Volz und den jungen linken Rückraumspieler Lars Michelberger, der die Treffer zum 25:27, 26:28 und 27:28 für sein Team erzielte, wieder herankommen. Nun fehlte dem TVW auch eine starke Torhüterleistung, um doch noch in Front zu bleiben. Weder Kvesic noch Sieck gaben der Abwehr nach der Pause Stabilität. So schienen Schliedermann und Co. nach Joel Mauchs 29:28 für Konstanz II neun Sekunden vor Schluss am Ende mit leeren Händen dazustehen. Aber der TV Willstätt gab sich nicht geschlagen. Eine schnelle Mitte und das Tor von Matzinger zum 29:29 retteten schließlich einen verdienten Punkt. „Das spricht für die tolle Moral der Mannschaft“, lobte Ole Andersen das gesamte Team.

HSG Konstanz II – TV Willstätt 29:29 (10:13)

  • Konstanz II: Ebert (1.-60.), Gemeinhardt (n.e.); Mauch 3, Mittendorf, Schweda 5/2, Dahm, Michelberger 6, Mack, Volz 8/3, Reiff, Portmann 1, Wangler, Merz 1, Fehrenbach 1, Both 4.
  • Willstätt: Kvesic (1.-39., 53.-60.), Sieck (40.-52.); Ludwig 3, Räpple 3, Dodig 4, Kauffmann (n.e.), Markovic (n.e.), Matzinger 2, Velz 5/3, Oßwald, Bubalo, L.Veith (n.e.), Schliedermann (8), Gäßler 1, Valda 3.
  • Schiedsrichter: Jonathan Winter/Maximilian Winter (Schwetzingen)
  • Zuschauer: 300.
  • Siebenmeter: 7/5 – 3/3.
  • Zeitstrafen: 4 Minuten für Konstanz II – zehn Minuten für Willstätt.
  • Disqualifikation: Mittendorf (25.) / –

Bericht: Rüdiger Rüber

Foto: Stefan Arbogast